Verfasst von: LDK | 18 Oktober, 2016

Einen „medizinischen Verbrennungsofen“ für Mandoumba

verbrennungsofen_01_1

Fabian Süß und Danae Schmick von „Technik ohne Grenzen“ Amberg bauten für die Krankenstation in Mandoumba einen Verbrennungsofen.

Die hygienischen Standards in Kamerun sind noch nicht überall optimal entwickelt. Für die medizinischen Abfälle (von den verbrauchten Wattetupfern bis hin zum amputierten Finger) alles wurde bisher offen verbrannt oder man hat einfach ein Loch gegraben und den Müll hineingeworfen. Die ganzen Giftstoffe fließen dann in das Grundwasser und verseuchen den Boden.

Der Verein Technik ohne Grenzen (TeoG) besteht seit dem Jahr 2010 und ist ein eingetragener Verein. Er setzt sich für die Entwicklungszusammenarbeit in Afrika ein. Der Verein setzt auf Zusammenarbeit vor Ort. Das Ofenprojekt ist am besten erprobt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: